Thursday, June 30, 2011

Neues vom Gartenzaun–die zweite…

Bevor ueberhaupt die Pfosten gesetzt waren, haben wir Grosseinkauf im Baumarkt gemacht und schon mal die Querbalken, Zaunlatten und tausende Schrauben besorgt

IMG_1815

Und hier ist auch der neue “Spielplatz” unserer neuen Nachbarn zu sehen. Was fuer uns etwas gewoehnungsbeduerftig war, nach ueber 3 Jahren mit nichts als “Natur” haben wir nun die Grossfamilie unterhalb von uns wohnen. Da unser Zaun sowieso fuer dieses Jahr geplant war, haben wir nun einen Grund mehr uns an die Arbeit zu machen.

Und obwohl wir keine “nachbarfeindlichen” Bewohner sind, und diese neuen Bewohner noch nicht einmal kennengelernt haben, gab’s schon den ersten “Streit am Gartenzaun” bzw. ging es eher “um” den Zaun der noch nicht mal stand. Die Arbeiter, die unsere Pfosten setzen wollten mussten ein paar Aeste, die ueber die Grundstuecksgrenze hingen absaegen. Und damit fing es auch schon an…

Ich ging direkt zu den Arbeitern um Ihnen klarzumachen, dass der Baum dem Nachbarn gehoert und sie bitte NUR die Aeste abschneiden, die UNBEDINGT notwendig sind und ueber der Grundstuecksgrenze haengen. Und hier muss ich erwaehnen, dass es sich NICHT um einen seltenen asiatischen importierten 100 Jahre alten Baum handelte, nein, es ging um einen Zedernbaum, Zedern, die es hier in Texas zu hunderttausenden gibt, eigentlich ist zu 95% was ihr auf meinen Fotos sieht und gruen ist eine Zeder. Und bei den ueberhaengenden Aesten handelte es sich um tote, ja, wirklich kaputte und nicht wieder zum Leben erweckende tote Aeste.

Also, nachdem ich das mit den Arbeitern klargestellt hatte, ging ich mit den Hunden weiter um eine Runde durch die Nachbarschaft zu drehen. Nach 200 Metern kam auch schon die Nachbarin von hinten scharf angefahren, parkte das Auto mitten auf der Strasse und sprang raus als ob es brannte. Dann, ohne sich vorzustellen (ich kenne bis heute nicht ihren Namen), wurde ich direkt angepflaumt, weil die Arbeiter an IHREM Baum herumschnitten. Und nicht nur DAS! Die wagten es sogar, die abgeschnittenen Aeste (man bedenke, es handelte sich hierbei um IHREN Baum, also auch IHRE Aeste) dann auf IHR Land zu schmeissen! Nachdem ich ihr dreimal versichert habe, dass ich mit den Arbeitern geredet habe und diese wirklich nur die ueberhaengenden Aeste abschneiden und auch nur was wirklich notwendig ist und sie mir immer wieder sagte dass die IMMER NOCH obwohl ich mit ihnen geredet habe, an IHREM Baum herumschneiden, wurde es mir zu bloed und ich hab ihr vorgeschlagen, nochmal mit ihr zusammen hinzugehen.

Auf dem Rueckweg hab ich dann direkt den Besitzer der Zaunfirma angerufen und ihn gebeten eine Kreissaege vorbeizubringen damit die Arbeiter eine GERADE Line schneiden koennen und ja nicht den Baum auf ihrem Stueck Land anfassen muessen. Aber bis ich zurueckkam, waren diese natuerlich schon fertig und die Aeste ab.

Die Nachbarin begutachtete das Ganze und ich sagte den Arbeitern klar und deutlich sie sollen doch bitte die abgeschnittenen Aeste von “IHREM” Land holen auf UNSER Land werfen. Nachdem ich dann mit der Nachbarin geklaert habe dass es ansonsten keine weiteren Probleme gibt, hab ich sie stehen lassen und ging.

So, das war noch nicht das Ende dieses “kleinen Gespraechs” am Gartenzaun. Denn wie ich spaeter erfahren habe war an dem Tag an dem Daddy und die kids unser Holz abgeladen hatten (siehe Foto unter diesem Text), auch der Mann dieser besagten Nachbarin in seinem Garten. Und er sagte meinem Mann an diesem Tag folgendes:

“Wenn ihr, um euren Zaun zu bauen, etwas von den “Bueschen” (Zedernbaeumen) wegschneiden muesst, dann macht das ruhig… Ich schneide die sowieso alle weg.”

Und DAZU sag ich jetzt mal gar nichts. Da denke ich mir lieber meinen Teil!

IMG_1816IMG_1820IMG_2020

37 Pfosten gesetzt, jeweils 2.40m Abstand dazwischen

IMG_2023IMG_2024

Am ersten Tag haben wir die Haelfte (ca. 50m) der Querbalken verschraubt.

Am zweiten Tag ging es los mit dem Zaunlatten

IMG_2028

Am Ende des zweiten Tags war dann zumindest der Grossteil des Hauses verdeckt

IMG_2045

Am dritten Tag verschwand der Spielplatz

IMG_2048

Und heute am 4. Tag ist auch der Pool nicht mehr zu sehen und ueber die Haelfte geschafft!

IMG_2180 (800x600)

Der Rest der Querbalken ist auch fast fertig, leider sind ein Paar der Pfosten etwas zu weit auseinander gesetzt, sodass nochmal eine Fahrt in den Baumarkt fuer laengere Balken notwendig ist

IMG_2181 (800x600)

Hier ist der Rest der noch zu tun ist zu sehen

IMG_2182

Hier eine Nahaufnahme aus der Sicht wo ich heute aufgehoert habe zu arbeiten – rechte Seite vom Zaun – links hinten ist der Zaun der Nachbarn zu sehen, beim Bau von diesem Zaun hat jemand die Grundstuecksgrenze um ca. 10 Meter “verfehlt”… diese verlaeuft ca. 30 cm links von unserem Zaun

IMG_2184

Vom selben Standort fotografiert – andere Seite vom Zaun

IMG_2186 (800x600)

Vom hintersten Ende (letztem Pfosten) aus

IMG_2189 (800x600)

Das vordere (linke) Ende vom Zaun mit dem Kreisel – diese Strasse, sowie der Kreisel verlaeuft parallel zu unserer Strasse/Kreise oben wo unser Briefkasten ist.

IMG_2193 (800x600)IMG_2200 (800x600)

Vom Kreisel aus fotografiert

IMG_2195 (800x600)

Hier kommt auch noch Holzzaun inkl. Gatter

IMG_2194 (800x600)

 

Noch eins vom Kreisel – links der neue Zaun, in der Mitte ist eine Spitze von unserem Hausdach zu sehen, rechts davon unsere beiden grossen Baeume und ganz rechts das Nachbarhaus neben uns

IMG_2197 (800x600)

Unser “neues” Gatter Marke Eigenbau – was sich in den letzten Tagen vom Zaunbau schon als SEHR wertvoll herausgestellt hat, da wir nun nicht mehr komplett ums ganze Haus herumlaufen muessen um auf das neue Land zu gehen.

IMG_2183 (800x600)

Das warst erst mal… heute war um 12 Uhr mittags bei 32 Grad Celcius Schluss mit Zaunbau!

2 comments:

  1. Fleißig fleißig, ist ja eine menge Arbeit. Hoffentlich regen sich die Nachbarn nicht weiter auf.
    Euch weiter viel Kraft und alles Gute...

    Grüße aus Villach

    ReplyDelete
  2. Ihr ackert ja ganz schön in dieser Hitze! Dazu bin ich zu träge, muss ich ehrlich gestehen. Dabei gäbe es hier auch Einiges zu tun. Aber vielleicht kann ich mich wenigstens überwinden, etwas für die Gesundheit zu tun und mich mal wieder auf's Rad zu schwingen.
    Liebe Grüße aus dem südlichen Texas,
    Pit

    ReplyDelete